Angler-Seiten – Die Seiten für den Angler

Die Seiten für den Angler – Alles über das Angeln – Von Anglern für Angler

25. Mai. 2008

SbirolinoVor 10 Jahren vielleicht noch ein Geheimtipp, heute Alltag an vielen Angelseen und anderen Gewässern – das Sbirolinoangeln. Und, obwohl fast jeder diese Angelart von Namen her kennt, wissen längst nicht alle was sich dahinter überhaupt wirklich verbirgt. Wichtigstes Zubehörteil ist sicher der Sbirolino selbst, der im Prinzip eine Pose ohne Tragkraft ist, die nicht unbedingt als Bissanzeiger dient, sondern eher ein Wurfgewicht ist. Sbirolinos gibt es in verschiedenen Farben und in unterschiedlichen Größen, von 3 Gramm leichten Winzlingen bis hin zu 40 Gramm Riesen. Auf den Sbirolinos sind immer 2 Gewichtsangaben gedruckt, die erste steht für das Wurfgewicht, also das tatsächliche Gewicht an der Luft, die zweite Angabe steht für das Gewicht im Wasser und sagt aus wie sich der Sbirolino im Wasser verhält, normalerweise haben die beiden Angaben ein Verhältnis von 5 zu 1. Durch die Unterteilung in sinkende und schwimmende Exemplare und die doppelten Gewichtsangaben, wissen wir schon beim Kauf wie sich der Sbirolino beim Angeln verhalten wird. Zu wissen was der Sbirolino und der Köder unter Wasser machen, ist für den Fangerfolg wichtig, denn es gibt eigentlich nicht nur eine Variante dieser Angelart, sondern derer zwei.

Mehr zum Angeln mit dem Sbirolino

18. Mai. 2008

BachforelleDie Bachforelle (Salmo trutta forma fario) gehört zu den, von den Meerforellen abstammenden, im Süßwasser lebenden Fischen, zu denen auch die Seeforelle gehört. Wie der Name schon sagt, kommt die Bachforelle zumeist in Bächen und in Sauerstoffreichen Flüssen vor, wobei sie aber auch in einigen klaren und kalten Seen lebt. Neben Saiblingen und Regenbogenforellen bildet die Bachforelle eine der wichtigsten Zielfischarten für die Fliegenfischerei. Durch die Einführung der Regenbogenforelle, ist die Bachforelle durch den starken Konkurrenzdruck, in vielen Gewässern auf dem Rückzug, nur durch stetigen Besatz kann die Population gehalten werden. Weil die Bachforelle höhere Anforderungen an, Wasserqualität und Lebensraum stellt, wird sie häufig von der Regenbogenforelle aus ihren angestammten Gebieten verdrängt.

Mehr zur Bachforelle

11. Mai. 2008

Angeln mit AuwaWer möchte nicht besser angeln und mehr Fische fangen können? Von nichts kommt nichts – also versucht man seine Angeltechnik zu perfektionieren oder einfach bei jedem Angeln immer ein bisschen dazu zu lernen. Viele ältere Angler schöpfen aus einem reichen Erfahrungsschatz, und können oftmals zu recht behaupten, gute Angler zu sein. Aber, auch beim Angeln wird immer wieder neues entdeckt oder weiterentwickelt und eine neue Technik kann nicht jeder aus einem Buch lernen, also holt man sich versierte Hilfe, einen Angel-Guide oder Angel-Coach. A.W. Thiemann, genannt Auwa Thiemann, ist so ein Angeltrainer, der Profiangler, Angel-Guide, Angel-Coach und Fernsehmoderator aus der DMAX Angelshow Fish’n’Fun, gehört zu Deutschlands bekanntesten und besten Anglern. Mit vierzig Jahren Erfahrung kann Auwa Thiemann als Angeltrainer eine Menge bieten, souveräne Technik und ungezwungenes Auftreten machen „Angeln mit Auwa“ zu einem lehrreichen Erlebnis.

Weitere Infos über Auwa Thiemann

4. Mai. 2008

Von der Fläche her das kleinste Bundesland, hat Bremen und Bremerhaven doch einiges für den Angler zu bieten, so ist es in Bremen möglich in einigen Gewässern direkt im Tiedenbereich zu angeln. Da die Hansestadt Bremen und Bremerhaven geprägt sind von Handel und besonders von der Schifffahrt, findet man an allen Ecken und Kanten Wasser. Eine Besonderheit bietet das Bundesland Bremen für seine Bürger, jeder in Bremen gemeldete Bürger, der das 18. Lebensjahr vollendet hat, darf unter Beachtung der Binnenfischereiverordnung, mit zwei sogenannten „Stockangeln“ in der bremischen Weser und der Lesum bis zur Burger Brücke angeln. Diesen Stockangelschein, der nur für die bremische Weser gültig ist, bekommt man gegen eine Gebühr beim Stadtamt. Gäste der Hansestadt Bremen können mit gültigen Fischereischein Gastkarten für die Bremer Gewässer erwerben.

Weitere Informationen