Angler-Seiten – Die Seiten für den Angler

Die Seiten für den Angler – Alles über das Angeln – Von Anglern für Angler

29. Sep. 2011

Da die gesetzlichen Regelungen für das Betreiben von Fischerei grundsätzlich Sache der Länder ist, sind die Bestimmungen über Schonzeiten, Mindestmaße und die erlaubte Art und Weise des Fisches von Land zu Land zum Teil sehr unterschiedlich. Dieser Artikel soll einen groben Überblick darüber geben, wann und unter welchen gesetzlichen Bedingungen das Angeln welcher Fische in Baden-Württemberg zulässig ist und wo es sich besonders lohnt, dem Angelsport nachzugehen. Gleich zu Beginn sei gesagt: Wer aus einem anderen Bundesland kommt und vorhat, in den hiesigen Gewässern seine Angelroute auszuwerfen, sollte vorher einen Blick in das LFischG (Landesfischereigesetz), sowie die LFischVO (Landesfischereiverordnung) werfen, da dort auch einige Besonderheiten geregelt sind, die in diesem Artikel nicht behandelt werden können, im Zweifelsfall aber als bekannt vorausgesetzt werden (Unwissenheit schützt auch beim Angeln vor Strafe nicht). Wer noch keinen Fischereischein besitzt und in Baden-Württemberg zum ersten Mal dem Angelsport nachgehen will, kann sich über einen 30 stündigen Vorbereitungslehrgang und eine abschließende Fischerprüfung einen Angelschein erwerben (Gesamtkostenpunkt ca. 140 € für Erwachsene und 105 € für Jugendliche unter 18 Jahren). Die Lehrgänge werden allerdings nur einmal pro Jahr angeboten und finden je nach Landkreis zu unterschiedlichen Terminen (von Juli bis Oktober) statt. Der Zeitpunkt der Fischerprüfung dagegen ist einheitlich geregelt (für das Jahr 2011 ist das der 19. November von 14-16 Uhr). Wer bereits einen Fischerei- bzw. Angelschein besitzt, aber für ein anderes Bundesland, kann sich bei der zuständigen Behörde einen befristeten Erlaubnisschein besorgen (Geltungsdauer i.d.R. ein Monat, Gebühr z.T. stark variabel).

Weitere Informationen

4. Sep. 2011

466 Kilometer von der Hauptstadt Berlin entfernt liegt der See Åsnen. Der Åsnen befindet sich im südlichen Teil Schwedens, in der Provinz Småland, die zu Kronobergs län gehört. Die Gegend zeichnet sich durch typisch skandinavische Nadelwälder, viele Seen und große Moorflächen aus. Mit einer Fläche von 160 Quadratkilometern ist Åsnen der zweitgrößte See in der Provinz Småland nach dem Bolmen, der mit einer Größe von 184 Quadratkilometern der größte See in Südschweden ist. Aufgrund der Beschaffenheit des Sees ist Åsnen für seinen Fischreichtum weit über die Landesgrenzen bekannt. Durch die vielen Buchten und Inseln hat sich die Gegend zu einem echten Geheimtipp für Camper, Wasserwanderer und vor allem Angler entwickelt. Rund um den See finden sich zahlreiche, gut ausgestattete, Stellplätze für Campingwagen. Wer nicht mit dem Campingwagen anreist, findet auch Unterschlupf in einer der Unterkünfte (Hotels, Bungalows, Wohnungen oder Appartments). Wer auf dem See unterwegs sein will, kann sich alles was schwimmt bei einer der unzähligen Ausleihstationen am See ausleihen, vom Kanu bis zum Motorboot findet man alles. Im See selber findet man vorrangig Fischarten wie Zander, Hechte und Barschen und das in rauen Mengen. Der Vorteil an dem Seengebiete rund um Åsnen ist das trotz der kurzen Reisewege, ein Flug von Berlin nach Växjö, dem nächstgelegenen Flughafen, dauert 1 Stunde und 25 Minuten, das Gebiet völliger Unberührtheit geblieben ist.
Weiterlesen