Angler-Seiten – Die Seiten für den Angler

Die Seiten für den Angler – Alles über das Angeln – Von Anglern für Angler

27. Aug. 2012

Sonnenaufgang auf der MüritzDa man überall lesen kann, dass Angelurlaub immer beliebter wird – und zwar nicht nur in der Gruppe, sondern auch gern mit der ganzen Familie, möchte ich mich in diesem Artikel mit diesem Thema befassen. Die skandinavischen Länder erleben einen regelrechten Angler-Boom, auch Polen wird für Angeltouristen immer interessanter. Vor lauter Begeisterung übers Hochseefischen in Dänemark, Fjordangeln in Norwegen oder spannende Angeltouren durch die Schärengärten Schwedens vergessen manche Petrijünger offenbar vollkommen, dass es auch hierzulande großartige Angelplätze für den Urlaub gibt. Zum Beispiel, im deutschen Nordosten: an der Mecklenburgischen Seenplatte. Man wird begeistert über das ausgezeichnete Revier und die Traumlandschaft sein, die man dort vorfindet. Dort schlägt das Anglerherz wirklich höher. Weitaus öfter, als man denkt werden anstatt reiner Männergruppe eines Angelvereins, ganze Familien mit Kind und Kegel an die Müritz gesehen, bei denen nicht nur der Mann angelt! Für einige Angler könnte der folgende Artikel für den nächsten Urlaub vielleicht die Lösung sein – Ein Angelrevier, das nicht allzu weit entfernt liegt und dazu noch für einen Familienurlaub taugt. Vielleicht beißt ja ein ebenfalls vom Angeln begeisterter Sportsfreund an, und hofft auf tagelanges „Petri Heil“ in einer der schönsten Regionen Mecklenburg-Vorpommerns.


Urlaub an nicht nur einem richtig guten Angelplatz

Hobby- und Sportangler suchen bekanntlich Ruhe, landschaftliche Idylle, aber auch den Erfolg in Gestalt eines guten Fangs. Insofern stehen fischreiche Gewässer bei den meisten, die den Angelsport mit ernsthafter Begeisterung betreiben, hoch im Kurs. Eine Empfehlung für ergiebige Angelferien ist die Mecklenburgische Seenplatte. Diese Region liegt im Süden des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern und erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 5.000 Quadratkilometern. Die Gegend ist nur dünn besiedelt und reicht in ihrer südlichen Ausdehnung bis in das benachbarte Bundesland Brandenburg hinein. Über 1.000 Seen prägen die urwüchsige Landschaft, deren Entstehung rund 12.000 Jahre bis in die Weichseleiszeit zurück datiert.

Zu den wichtigen Städten gehören u. a. Waren an der Müritz, sowie Krakow am See, Plau am See, Malchow, Neustrelitz und Neubrandenburg. Waren hat über 21.000 Einwohner und besitzt einige sehr hübsche Altstadtgassen mit Cafés und Geschäften. Mit dem am Herrensee gelegenen Müritzeum präsentiert die Stadt eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Region. Es ist das größte deutsche Süßwasseraquarium für heimische Fischarten. Die Schönheit und das Besondere der Region sowie des Müritz-Nationalparks werden den Besuchern in einer multimedialen und interaktiven Ausstellung nahe gebracht. 40 Fischarten aus Mecklenburg-Vorpommern werden hier gezeigt, denn das Müritzeum hat gleichzeitig die Funktion eines Zentrums für Informationen und Naturerlebnisse. Sakral-bauten, Geschichtsdenkmaler und historische Bauten machen Waren auch für architektonisch und kulturgeschichtlich interessierte Besucher zu einem attraktiven Ferienort.

Müritzsee - AngelnWeitere große Seen neben der Müritz (112,6 km²), dem größten Binnensee, sind beispielsweise der Plauer See (38,4 km²), der Kölpinsee (20,3 km²), der Krakower See (15,1 km²) sowie der Fleesensee (10,8 km²). Hier wurden wegen der artenreichen Pflanzen- und Tierwelt zahlreiche Nationalparks eingerichtet und weitere Gebiete unter Naturschutz gestellt. Im südostlich gelegenen Landkreis Strelitz besteht die Landschaft aus bewaldeten Hügeln und unzähligen kleinen Seen. Angler finden überall in der Region perfekte Bedingungen, weil die Gewässer fast alle durch Kanäle miteinander verbunden sind. Wer an der Mecklenburgischen Seenplatte einen zünftigen Angelurlaub verleben will, benötigt vorab einige Informationen – z. B. wie die Gewässer beschaffen sind, welche Bestimmungen für Hobby- und Sportangler gelten und wie es um die Bewirtschaftung der Seen steht. Nicht alle dürfen z. B. mit einem Motorboot befahren werden. Allerdings reicht für die kleinen Seen im Süden meist ein Ruderboot aus.

Seen und Angelbedingungen an der Mecklenburgischen Seenplatte

  • Müritz
  • Ein gutes Revier für Raubfischfang mit gut entwickelter Infrastruktur für Urlaub und Freizeit. In den Stadthäfen von Waren und Röbel gibt es Bootsliegeplätze und Ausflugsschiffe. In den Orten selbst und in der Umgebung finden Sportangler und ihre Familien passende Ferienunterkünfte. Auch Badestrände sind vorhanden. 318 km² misst der Müritz-Nationalpark im Osten der Müritz. Er zeigt sich als wald- und wildreich und verfügt dank seiner Moorgebiete über eine einzigartige Flora und Fauna. Rund 400 Kilometer Radweg machen den Nationalpark auch zu einem beliebten Gebiet für Wanderer und Radler. Der Ostteil der Müritz ist eher flach, während sie im Westen Vertiefungen wie die Röbeler Bucht und die Sietower Bucht besitzt. Die tiefste Stelle weist die Binnenmüritz bei Waren mit 31 Metern auf. Von Norden nach Süden dehnt sich die Müritz rund 29 Kilometer weit aus, während es von West nach Ost nur 13 Kilometer sind. Der Fluss Elde durchfließtdie die Müritz, die durch den kurzen Reeckkanal mit dem westlich gelegenen Kölpinsee verbunden ist.

  • Plauer See
  • Drittgrößter See in Mecklenburg-Vorpommern mit einer maximalen Tiefe von 24 Metern. Hauptfischarten sind hier Hecht, Barsch, Zander, Karpfen u. a. Der 15 Kilometer lange See liegt zwischen Plau und Malchow westlich der Müritz und ist durch den Müritz-Elde-Kanal mit dem Fleesensee und Kölpinsee sowie der Müritz verbunden. Das westliche Ufer nimmt der Luftkurort Plau am See mit mehreren Ortsteilen ein, während die übrigen Ufergebiete hügelig und dicht bewaldet sind. Im Norden befindet sich eine Halbinel, die den Namen Alt Schweriner Werder trägt. Der buchtenreiche Plauer See erlaubt nur an wenigen Stellen das Angeln vom Ufer aus. Boote können vielfach gemietet werden, es besteht Ankerpflicht, wenn vom Kahn aus geangelt wird. In den Sommerferien wird der klare See besonders stark von Wassersportlern und Fahrgastschiffen genutzt. Hechte beißen gut in einer der westlichen Buchten, der Leister Lanke. Gegen eine Sondergebühr von rund 15 Euro pro Woche wird auf dem Plauer See auch das Schleppangeln genehmigt.

  • Krakower See
  • Bis zu 28 Meter tief ist der nordwestlich der Müritz und des Plauer Sees gelegene Krakower See. Wels, Aaal, Hecht und Zander werden reichlich gefangen. Wer hier dem Angelsport nachgeht, sollte die Naturschutzgebiete beachten. Der Krakower See verfügt über eine akzeptable Wasserqualität und gliedert sich in zwei Teile, die durch etliche Inseln, Buchten und Halbinseln geprägt sind. Der nördliche und flache Untersee gehört zum Schutzgebiet Krakower Seenlandschaft. Der Obersee, an dem auch See- und Fischadler nisten, ist Teil des Naturparks Nossentiner-Schwinzer Heide. Der Luftkurot Krakow am See liegt am westlichen Ufer, Dobbin am Ostufer. Weitere nah gelegene Gewässer sind der Drewitzer See, der Linstower See, der Langsee sowie der Kuchelmißer See. Diese kleineren und überschaubaren Seen lassen sich bedeutend einfacher befischen. Ein Angelplatz am Ufer ist auch am Krakower See eher eine Seltenheit. Auf dem offenen See kann es für Angler in Booten häufig recht stürmisch werden. Auffällig viel ist die Wasserschutzpolizei auf dem Krakower See unterwegs – aber eher in Sachen Naturschutz und nicht etwa, um die Angelgenehmigung zu kontrollieren.

Ende Teil 1.

Ferienhäuser an der Mecklenburgischen Seenplatte

–fb

Mehr zu diesem Thema hier:



1 Kommentar »

  1. Angeln in der Urlaubsregion Mecklenburgische Seenplatte | Angler-Seiten – Die Seiten für den Angler schreibt:

    […] | Oktober 11, 2012 | Keine Kommentare Nach dem ersten Teil zum Thema: Angeln und Urlaub an der Mecklenburger Seenplatte, hier nun der zweite Teil. Nach der Beschreibung der interessantesten Angelgewässer im Bereich […]

    11. Okt. 2012 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI