Angler-Seiten – Die Seiten für den Angler

Die Seiten für den Angler – Alles über das Angeln – Von Anglern für Angler

17. Mrz. 2010

Das Wetter wird schöner und die Angelsaison steht vor der Tür. Passend zum Start der Saison gibt es auf der Seite www.multirolle.net Informationen rund um die Multirolle. Immer mehr Angler interessieren sich für die Angelrolle, die sich schon in den USA und Norwegen größter Beliebtheit erfreut. Das Auswerfen und Einholen der Köder und Blinker ist mit einer Multirolle weniger anstrengend als mit einer Stationärrolle und so  kann die Multirolle auch in unseren Gewässern sehr gut zum Blinkern und Spinnfischen eingesetzt werden. Weitere Antworten auf Fragen rund um die Multirolle, zum Auswerfen mit einer Multirolle, zum Köderverhalten oder einen Vergleich mit der Stationärrolle findet ihr auf der Seite multirolle.net.

27. Nov. 2008

Angler die zum Beispiel in Skandinavien Urlaub machen, lernen meist erst im Urlaub das Schleppangeln kennen. Denn nicht viele Angler haben die Möglichkeit mit einem Boot auf deutschen Gewässern herauszufahren um dort zu angeln. Denn auf den meisten Seen lohnt sich das Angeln mit den geschleppten Ködern, aber man sollte sich immer informieren, ob es an dem jeweiligen See auch erlaubt ist. Es gibt meiner Meinung nach drei Formen des Schleppfischens, die erste ist das Ufernahe Schleppen von einem kleinen Boot, das angetrieben von Elektromotor, langsam laufenden Außenborder, oder mit dem Ruder, einen kleinen bis mittleren Köder hinter sich her zieht. Es kommen bei dieser Variante meist mittelgroße Wobbler, Blinker oder Spinner zum Einsatz und die Zielfische sind Hecht, Lachs, Forelle und Barsch. Auf größeren Seen oder im Küstenbereich der Meere kommt dann eine andere Art des Schleppangelns zum Einsatz, das Trolling, wobei größere Köder mit schweren Gerät und größeren Booten auf Tiefe gebracht werden. In unseren Breiten ist das Hauptziel dieser Angelmethode Lachs und Meerforelle. Als schwerste und kostenaufwendigste Methode des Angelns mit Schleppködern ist das Big-Game-Fishing zu sehen, das aber schon wieder so viele Eigenarten und Besonderheiten hat, das es oft als eine eigene Angelmethode gezählt wird. Die fogende kleine Einführung in die Grundlagen des Schleppfischens, kann in Grundzügen auch auf alle drei Varianten ausgelegt werden.
mehr zum Schleppangeln

25. Mai. 2008

SbirolinoVor 10 Jahren vielleicht noch ein Geheimtipp, heute Alltag an vielen Angelseen und anderen Gewässern – das Sbirolinoangeln. Und, obwohl fast jeder diese Angelart von Namen her kennt, wissen längst nicht alle was sich dahinter überhaupt wirklich verbirgt. Wichtigstes Zubehörteil ist sicher der Sbirolino selbst, der im Prinzip eine Pose ohne Tragkraft ist, die nicht unbedingt als Bissanzeiger dient, sondern eher ein Wurfgewicht ist. Sbirolinos gibt es in verschiedenen Farben und in unterschiedlichen Größen, von 3 Gramm leichten Winzlingen bis hin zu 40 Gramm Riesen. Auf den Sbirolinos sind immer 2 Gewichtsangaben gedruckt, die erste steht für das Wurfgewicht, also das tatsächliche Gewicht an der Luft, die zweite Angabe steht für das Gewicht im Wasser und sagt aus wie sich der Sbirolino im Wasser verhält, normalerweise haben die beiden Angaben ein Verhältnis von 5 zu 1. Durch die Unterteilung in sinkende und schwimmende Exemplare und die doppelten Gewichtsangaben, wissen wir schon beim Kauf wie sich der Sbirolino beim Angeln verhalten wird. Zu wissen was der Sbirolino und der Köder unter Wasser machen, ist für den Fangerfolg wichtig, denn es gibt eigentlich nicht nur eine Variante dieser Angelart, sondern derer zwei.

Mehr zum Angeln mit dem Sbirolino

9. Apr. 2008

HornhechtangelnBlüht der Raps, kommt der Frühling, kommt der Frühling, kommt der Hornhecht – Da der Raps heutzutage wohl schon blüht wenn er aus der Erde kommt, stimmt diese Gleichung wohl nicht mehr. Klar ist aber, das sobald es etwas wärmer wird, der lang gestreckte Fisch in unsere Küstengewässer kommt, und so in die Reichweite der Angler gelangt. Für einen passionierten Küstenangler gibt es im Frühjahr nichts schöneres als auf diesen grüngratigen Oberflächenjäger zu angeln. Ausgerüstet mit einer Leichten und sensiblen Spinnrute, schlanken schillernden Blinkern oder Fischfetzen an einem kleinen Sbirolino ist es eine wahre Freude den Hornhechten nach zu stellen. Je nach Wetterlage und Temperaturen kommt der Hornhecht zwischen Ende April und Mitte Mai in unsere Gewässer um hier über Ufer nahen Bewuchs zu laichen.

[weiterlesen …]