Angler-Seiten – Die Seiten für den Angler

Die Seiten für den Angler – Alles über das Angeln – Von Anglern für Angler

21. Okt. 2011

Sie als Angler wissen das Angeln eines der schönsten Hobbys für Jung und Alt ist. Wie beruhigend und entspannend und doch aufregend Angeln sein kann. Ein Sport, den man auch mit seinem besten Freund unternehmen kann! Wer in Bayern angeln möchte, sollte sich diesen Artikel durchlesen und weitere Informationen über das Angeln und die dazu gehörigen Fischereigesetze in Bayern kennenlernen. Jugendliche zwischen 10 und 16 sind berechtigt einen Jugend-Fischereischein zu erhalten, ohne vorher eine Fischereiprüfung abgelegt zu haben. Dieser Schein berechtigt alle jugendliche Angelsportbegeisterte in Begleitung eines Erwachsenen mit gültigem Fischereischein, ihr Hobby nach Lust und Laune auszuleben. Ist das 13. Lebensjahr erreicht, können Sie auch eine Fischereiprüfung ablegen und erhalten dadurch einen vollwertigen Angelschein. Zuzüglich zum Angelschein, werden Jugendlichen sowie Erwachsenen auch noch weitere interessante Kurse angeboten. Hierbei lernt man z. B. Spinnfischen, Fischverarbeitung und wie der Fisch in einem Kochkurs richtig zubereitet wird. Die Statistik belegt, dass seit der Einführung des Fischereischeines weit mehr als die Hälfte der Prüfungsteilnehmer ihre Prüfung auch erfolgreich absolvieren. Die Prüfung um einen Angelschein zu erwerben, findet bayernweit und alljährlich im Monat März an jedem Samstag statt. Abnehmer bei der Prüfungsdurchführung ist das Institut für Fischerei Starnberg. Die Anmeldung wird das ganze Jahr über ermöglicht, muss aber bis spätestens zum 1. Dezember des vorangehenden Jahres erfolgen.

Weitere Informationen

25. Mai. 2009

karte-nrwMit etwa 18 Millionen Einwohner, das bevölkerungsreichste Bundesland in Deutschland. Etwas mehr als 34.000 Km² ist Nordrhein-Westfalen oder kurz NRW groß, das ist das viertgrößte Bundesland der Republik. In NRW liegen große Städte wie Köln, Dortmund, Essen oder Düsseldorf – die alle mehr als eine halbe Millionen Einwohner zählen. Das sind Zahlen die verdeutlichen das Nordrhein-Westfalen ein aktives und pulsierendes Bundesland ist. Trotzdem gibt  es auch hier eine völlig andere, ruhige naturnahe Seite. Mit dem Rhein, der Weser sowie den Flüssen Ruhr, Sieg, Wupper, Lippe und Ems besitzt NRW einige der interessantesten Flüsse die man sich als Angler wünschen kann. Zu diesen guten Angelmöglichkeiten in den großartigen Fließgewässern kommen noch fast 70 Talsperren hinzu. Hierzu gehören bekannte Gewässer wie  Möhnetalsperre, Sorpesee, Rurtalsperre oder Biggesee. Bei knapp 1,8 Prozent Wässerfläche auf die Gesamtfläche gerechnet, hat NRW einige der bekanntesten Angelgewässer Deutschlands. Nicht nur auf Grund dieser guten Gewässer, zählt NRW mehr als 250.000 aktive Angler, von denen ca. 130.000 in Vereinen organisiert sind. Diesen Sportlern steht ein starker Verband und ein kompetentes Regelwerk zur Seite.

Angeln in NRW: Adressen und Gesetze

25. Jul. 2008

Sachsen-AnhaltFür viele Angler ein unbeschriebenes Blatt in der Angellandschaft Deutschlands – das Bundesland Sachsen-Anhalt. Zwar ist im Vergleich zu anderen Bundesländern der Anteil der Wasserfläche mit etwa 1,7 Prozent recht gering, aber dennoch gibt es in diesem Bundesland einige gute Gewässer, hier in der Hauptsache Fließgewässer. Zu den wichtigsten dieser Gewässern zählt, mit einer Länge von 303 km die Elbe, hinzu kommen ihre Zuflüsse, wie die Schwarze Elster, die Mulde, die Saale und die Havel. Gegenwärtig werden etwa 47 Prozent der Gesamtwasserfläche Sachsen-Anhalts fischereilich genutzt, davon ca. 10.000 ha als reine Angelgewässer. In Sachsen-Anhalt gibt es gegenwärtig etwas mehr als 60.000 Angler, von denen 48.000 im Landesanglerverband Sachsen-Anhalt e.V. organisiert sind.

Gesetze, Verordnungen und Adressen für Sachsen-Anhalt

9. Jun. 2008

Brandenburg ist mit mehr als 3.000 natürlichen Seen und über 33.000 Kilometer Fließgewässern, das wasserreichste Bundesland der Bundesrepublik Deutschland. Zu den natürlichen Seen gibt es noch eine sehr große Anzahl von künstlich angelegten Gewässer, wie Teiche, Baggerseen, Talsperren und Seen aus dem Tagebau. Im Bereich der Fließgewässern finden sich neben der Oder, der Elbe, der Havel und der Spree auch sehr viele kleine und kleinste Flüsse und Bäche. Brandenburg ist also für Angler das ideale Revier um ihrem Sport nachzugehen, das beweisen schon die Zahlen – Etwas mehr 140.000 aktive Angler werden im Land Brandenburg aktuell gezählt, von denen etwa 80.000 im Landesanglerverband organisiert sind. Zu diesen beachtlichen Zahlen kommt es sicherlich auch durch die Brandenburger Regel „Friedfischangeln ohne Fischereischein“, die es seit dem 1. August 2006 erlaubt ohne Fischereischein zu Angeln. Wer auf Brassen, Rotaugen oder andere Friedfische angeln möchte, kann dies mit einer in der Nachweiskarte eingeklebten Fischereiabgabenmarke, einer Angelkarte für das Gewässer und Ausweispapieren, machen. Möchte man allerdings auch auf Raubfisch angeln, wird eine Fischereiprüfung notwendig. Wie alle deutschen Bundesländer, hat auch Brandenburg Gesetze und Verordnungen die das miteinander von Natur, Fischen und Anglern regelt, die wichtigsten Informationen findet ihr hier.

Weitere Informationen

4. Mai. 2008

Von der Fläche her das kleinste Bundesland, hat Bremen und Bremerhaven doch einiges für den Angler zu bieten, so ist es in Bremen möglich in einigen Gewässern direkt im Tiedenbereich zu angeln. Da die Hansestadt Bremen und Bremerhaven geprägt sind von Handel und besonders von der Schifffahrt, findet man an allen Ecken und Kanten Wasser. Eine Besonderheit bietet das Bundesland Bremen für seine Bürger, jeder in Bremen gemeldete Bürger, der das 18. Lebensjahr vollendet hat, darf unter Beachtung der Binnenfischereiverordnung, mit zwei sogenannten „Stockangeln“ in der bremischen Weser und der Lesum bis zur Burger Brücke angeln. Diesen Stockangelschein, der nur für die bremische Weser gültig ist, bekommt man gegen eine Gebühr beim Stadtamt. Gäste der Hansestadt Bremen können mit gültigen Fischereischein Gastkarten für die Bremer Gewässer erwerben.

Weitere Informationen

9. Mrz. 2008

Für Angler ist Mecklenburg-Vorpommern eines der interessantesten Bundesländer, in denen Sie ihr Hobby ausüben können. Ein gutes Angelrevier ist die Mecklenburger-Seenplatte, die aus vielen zusammenhängenden Seen und Wasserstraßen besteht, ein anderes Top-Gewässer ist die Oder und deren Nebengewässer. Nicht zu vergessen ist die wirklich hervorragende Ostseeküste des Landes. Es gibt in der Ostsee, neben der Möglichkeit zum Brandungsangeln, im westlichen Teil, auch in den Inselbereichen und Bodden im östlichen Teil, die Chance auf kapitale Hechte und andere Fischarten die sich im Brackwasser wohlfühlen. Eine breite Auswahl von Angelkuttern, die in vielen Häfen von Mecklenburg-Vorpommern vor Anker liegen, komplettieren das erstklassige Angebot für Angler. Im Gegensatz zu Schleswig-Holstein wird für das Angeln an den Küsten des Landes eine Angelerlaubnis verlangt. Eine Angelerlaubnis für die Küstengewässer kann bei der oberen Fischereibehörde, sowie bei einigen Angelgeschäften, bei Fremdenverkehrs- und Kurverwaltungen in der Küstenregion unter Vorlage eines gültigen Fischereischeins erworben werden. Auch gibt es anderes als in Hamburg oder Schleswig-Holstein in Mecklenburg-Vorpommern keine freien Gewässer, alle Angelreviere sind entweder Verpachtet oder unterliegen der Aufsicht von Land oder Kommunen.

[weiterlesen …]

12. Sep. 2007

Die Stör bei KasenortEin Fluss der nach einer Fischart bezeichnet wurde, oder eine Fischart die nach einem Fluss benannt ist … Wie auch immer, Tatsache ist, das dieser etwa 85 Kilometer lange Fluss ein Angelgewässer ist, das einem Angler freudig träumen lässt. Besonders Interessant ist, das man circa 35 km freie Strecke zur Verfügung hat, von der Elbe bis hinein nach Itzehoe zur Delftorbrücke. Dieser Bereich ist ein sogenanntes „freies Gewässer“, für das man nur einen gültigen Fischereischein braucht. Die Stör ist in Schleswig-Holstein eines der interessantesten Fließgewässer im nahen Tidenbereich. Die Tide (also Ebbe und Flut) ist bis weit hinter Itzehoe spürbar und erfordert schon vor dem Angeln ein bisschen Vorbereitung, um zu den richtigen Zeiten am Wasser zu sein. Die Fischarten auf die es sich lohnt zu Angeln, sind unter anderem der Zander, Aal oder auch Brassen und Rotaugen.

[weiterlesen …]

3. Aug. 2007

Kleine AngelrolleBei der Auswahl der Rolle sollte man wissen welche Fische man zu beangeln beabsichtigt und welche Rute benutzt werden soll. Auch wichtig ist aber selbstverständlich die zu benutzende Schnur. Bei der Rolle sieht man, wie wichtig das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten ist. Im Allgemeinen sollte man beim Rollenkauf darauf achten das die Rolle Kugelgelagert ist (je mehr desto besser und teurer). Die Schnurspule sollte am besten aus Aluminium sein, da Plastikspulen dazu neigen kleine Grate und Kanten zu haben oder schnell bei Benutzung welche bekommen. Schön ist auch eine Ersatzspule für die Rolle zu haben (gute Rollen haben diese oft dabei ), es ist vorteilhaft wenn man nach einem harten Drill (bei der die Schnur arg gelitten hat ) einfach die Spule wechselt, anstatt mühsam neue Schnur aufzuziehen (Verschenkte Angelzeit).

[weiterlesen …]