Angler-Seiten – Die Seiten für den Angler

Die Seiten für den Angler – Alles über das Angeln – Von Anglern für Angler

30. Jan. 2008

Mit der Ostfriesischen Nordseeküste, den Flüssen Weser, Ems und Elbe, sowie einigen sehr schönen Seen besitzt das Bundesland Niedersachsen viele erstklassige Angelplätze. Niedersachsen bietet einem Angler vielerlei Gelegenheiten seinem Hobby zu frönen, wie in den meisten Bundesländern wird auch hier durch Gesetze die Natur geschützt und die Rechte des Anglers geregelt. Im Niedersächsischen Fischereigesetz, den Verordnungen über das Angeln in Binnen- und Küstengewässern findet man alle wichtigen Fangbeschränkungen, Mindestmaße, Schonzeiten und Schutzgebiete. Im Anschluss sind die wichtigsten Gesetzestexte und Verordnungen gelistet.


Verordnung über die Fischerei in Binnengewässern (Binnenfischereiordnung)

Niedersächsische Küstenfischereiordnung (NKüFischO)

Niedersächsisches Fischereigesetz (Nds.FischG.)

Ausführungsbestimmungen zum Niedersächsischen Fischereigesetz

30. Jan. 2008

Verordnung über die Fischerei in Binnengewässern (Binnenfischereiordnung)

[weiterlesen …]

30. Jan. 2008

Niedersächsische Küstenfischereiordnung (NKüFischO)

[weiterlesen …]

30. Jan. 2008

Niedersächsisches Fischereigesetz (Nds.FischG.)

[weiterlesen …]

30. Jan. 2008

Ausführungsbestimmungen zum Niedersächsischen Fischereigesetz

[weiterlesen …]

28. Nov. 2007

Landessportfischerverband Schleswig-Holstein e.V.Wie alles in unserem Leben, ist auch das Angeln durch Regeln, Verordnungen und Gesetze reglementiert. Manche mögen sagen: „Muss das denn sein?“ – Und, ja es muss sein. Bei der Vielzahl von Anglern in Deutschland ist eine Regelung dieser Sportart zum Schutz von Tier- und Pflanzenwelt ebenso wichtig wie für die Angler selbst. Denn durch Mindestmaße, Fangverbote und Schutzzonen wird der Bestand und das Fortbestehen einer Art gesichert und gefördert, was wiederum dem Angler zu gute kommt. In Zeiten des Klimawandels und der Industriefischerei wird es immer wichtiger das ein Angler immer auch ein Naturschützer ist. Jedes Bundesland hat anhand seiner landschaftlichen Besonderheiten, etwas unterschiedliche Gesetzgebungen und Verordnungen, es werden verschiedene Mindestmaße und Fangverbote herausgegeben. Als erstes Bundesland möchte ich die Verordnungen und Gesetze von Schleswig-Holstein vorstellen.

[weiterlesen …]

10. Aug. 2007

AngelrutenDas Angeln mit der Pose ist wohl die ruhigste Angelart die wir kennen. Wenn man vom Angeln redet, denkt fast jeder zuerst an das Posenangeln. Wer hat nicht schon als Kind versucht mit Stock, Band und einem Korken oder Holzstückchen den Fischen, in seinem nahe gelegenen Teich oder See nachzustellen? Der, dem es damit gelungen ist, ist oftmals das Angeln zu einem Stück schöner Kindheitserinnerung geworden. Und nicht wenige sind beim Angeln als Hobby geblieben. Prinzipiell lässt sich fast jede Fischart auf Pose fangen, ob es nun Aal oder Zander ist, da sich die Ködertiefe auf Gewässer und Fisch anpassen lässt. In Grunde genommen kommt es hauptsächlich auf den Köder und die Angelstelle an, um einen Fisch zum Biss zu verleiten. Feinheiten wie zum Beispiel Posenform und Rutenaktion sind dann nur noch das „Tüpfelchen auf dem i „.

[weiterlesen …]

30. Jul. 2007

Das Grundangeln ist nach dem Posenangeln die am häufigsten genutzte Angelmethode. Mit dem Futterkorb und Maden oder Wurm als Köder, lassen sich Rotauge oder Brassen fangen. Mit einem auftreibenden toten Köderfisch, ist auch ein Hecht oder Zander zum Anbiss zu verlocken. Das Angeln mit Grundblei und Boilie auf Karpfen ist bei Karpfen-Spezis fester Bestandteil ihres Angelalltags. Die Vorteile des Grundangelns sind unter anderem die größere Wurfweite, die Unabhängigkeit von Windrichtungen, außerdem läßt sich jede Wassertiefe mit auftreibenden Ködern erreichen. Einzig, die durch Bodenbewuchs oder Steinen entstehende Hängergefahr bildet einen Nachteil, der aber leicht durch die Vorteile dieser Angelart aufgewogen werden. Im ersten Teil der Grundlagen über das Grundangeln geht es um die Rute.

[weiterlesen …]