Angler-Seiten – Die Seiten für den Angler

Die Seiten für den Angler – Alles über das Angeln – Von Anglern für Angler

2. Mai. 2012

Tauwurm: by WurmweltenIdealerweise möchte ein Angler immer einen frischen Vorrat an Tauwürmern (Lumbricus terrestris) haben. Sicher kann man in seinem Angelladen um die Ecke schnell mal Würmer besorgen, aber zu hohe oder zu niedrige Temperaturen machen den Versand der Würmer oft besonders dann schwierig wenn das Angeln gut ist. Entweder ist es im Sommer draußen heiß und die Würmer müssen kühler gelagert werden, oder im Winter hat es 10 Grad Minus und die Würmer dürfen nicht zu kalt werden. Unsere Lebendköder bedürfen also einiges an Aufmerksamkeit, weil sie sonst schaden nehmen könnten, aber für viele kleiner Angelläden ist es oft nicht rentabel optimale Bedingungen für verschiedene Lebendköder zu schaffen. Folge ist dann das die Qualität der Würmer oder anderer Köder leidet, aber das muss nicht sein … nicht bei Tauwürmer! Die Lösung ist eine Wurmkiste (auch Wurmtonne genannt), die man sehr einfach selber bauen kann. Folgend die Anleitung …


Für die Wurmkiste brauchen Sie folgende Dinge:

  • 1 Großer Kübel (Maurerkübel, Flexi Tub, Regentonne)
  • Ein paar Liter Kies um den Boden des Behälters zu bedecken.
  • Trockenes Laub und Moos.

Bei Bedarf:

  • 1 Bohrer mit einem Durchmesser von 0,5cm
  • Ein Rollenbrett mit einer Tragkraft von 200Kg

Achtung: Der fertige Behälter wird eventuell sehr schwer sein. Es ist daher ratsam diesem am zukünftigen Standort aufzubauen. Um den Eimer später bewegen zu können, gibt es sogenannte Rollenbretter, auf die man den Eimer stellen kann um ihn zu bewegen. Auch hier ist es ratsam den Eimer bereist auf dem Rollenbrett zusammen zu bauen.

Als erstes bohrt man einige Löcher in den Boden des Behälters damit überschüssiges Wasser ablaufen kann. Der Behälter wird nun bis zu 5cm hoch mit Kies gefüllt. Sollte die Wurmkiste später im Haus stehen, so dass das Wasser nicht ablaufen kann, sollte die Kiesschicht etwas dicker ausfallen. Jetzt schütteln Sie den Behälter etwas um den Kies etwas zu glätten. Jetzt kann die Erde hinzugefügt werden.

Am besten geeignet ist spezielle Regenwurm Futtererde, die bereits mit Nährstoffen angereichert wurde und sehr luftig ist. Sollten einfach Gartenerde verwenden, müssen Sie viel mehr füttern. Erde aus dem eigenen Garten ist der aus dem Baumarkt immer zu bevorzugen! Die Blumenerde aus dem Baumarkt ist oft zu salzig und würde den Würmern schaden.

Füllen Sie den Behälter jetzt zu 5/6 mit angefeuchteter Futtererde. Dann können Sie die Tauwürmer einsetzten. Je frischer die Tauwürmer sind, desto eher fühlen sie sich in der neuen Kiste wohl.
Jetzt wird die Oberfläche der Erde mit getrockneten Blättern und Moos zugedeckt. Das schütz die Wurmtonne vor dem Austrocknen und bietet den Würmern zusätzliches Futter.

Pflege der Wurmkiste
Gefüttert wird mit Gurken und Karottenschalen welche unter die Blätter gelegt werden. Die Tauwürmer ziehen diese schalen dann in die Tiefe. (Dendros und andere Kompostwürmer tun dies nicht, sondern fressen die Schalen wo sie sich befinden). Das Gemüse sollte vorher gewaschen werden!

Alle 2-3 Wochen sollte die Feuchtigkeit der Erde überprüft werden. Die Erde sollte feucht und kühl und nicht matschig sein. Ab und zu sollte die Schicht aus Blättern erneuert werden.
Der Standort der Wurmkiste ist am besten kühl. Sonnenlicht sollte vermieden werden. Sollte die Wurmkiste im Freien stehen, ist ein Schutz gegen Wühlmäuse und Igel ratsam. Maschendraht bietet sich hier an. Die Wurmkiste sollte so stehen, das Regengüsse und tiefe Temperaturen vermieden werden.

Tauwürmer werden sich in einer solchen Wurmkiste nicht vermehren, daher können immer nur so viele Würmer entnommen werden, wie auch eingesetzt wurden. Anders ist dies bei Dendros (Eisenia hortensis) und Laubwürmern (Lumbricus rubellus), die sich in solchen Kisten auch vermehren.  

Geerntet wird einfach indem Sie etwas buddeln. 

Viel Spaß beim Nachbauen! 

Ein Tipp von: www.wurmwelten.de

Mehr zu diesem Thema hier:



1 Kommentar »

  1. Marco schreibt:

    Das mit dem Kies auf dem Boden ist eine sehr gute Idee, ich hatte nämlich immer das Problem das mir viele Würmer durch die Abwasserlöcher abgehauen sind. Mit dem Kies kann das nicht passieren. Danke für den Tipp.

    9. Mai. 2012 | #

Kommentar schreiben

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI